Ein schlichtes Gemüt ringt um Fassung

PET erklärt die Welt

Wahrscheinlich bin ich einfach ein zu schlichtes Gemüt. Aber manches verstehe ich einfach nicht. Weshalb es wohl besser ist, wenn ich mit dem anfange, was ich verstehe. Zum Beispiel, dass Millionen Menschen trauern, wie BILD schreibt, weil der dreijährige syrische Junge Aylan vor der türkischen Küste ertrunken ist.

Dass der Betreiber der Facebook-Seite „Berlin wehrt sich“ daraufhin und mit dem Foto des toten Jungen postet „Wir TRAUERN NICHT sondern wir FEIERN ES“, das möchte ich hingegen nie verstehen. Obwohl ich natürlich schon seit langem weiß, dass es solche Ausgeburten gibt.

Wenn daraufhin das Landeskriminalamt gegen den Mann wegen Volksverhetzung und der „Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener“ ermittelt, halte ich das dann geradezu für selbstverständlich. Wohingegen es für mich dann wiederum unverständlich ist, dass Facebook nach Meldung durch Facebook-Nutzer zwar diesen Post löscht, nicht aber weitere rassistische Kommentare in diesem Zusammenhang.

Was es dann allerdings auch verständlicher macht, dass sich Facebook weigert…

Ursprünglichen Post anzeigen 51 weitere Wörter



Kategorien:Fremde Früchte

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: